Leistungsangebot

  • Allergologie
    Als Allergie bezeichnet man die Überempfindlichkeit des eigenen Immunsystems mit der Folge einer verstärkten Reaktion auf bestimmte Allergene der Umwelt. Das patienteneigene Immunsystem kann hierbei nicht mehr zwischen schädlichen und unschädlichen Substanzen aus der Umwelt differenzieren, so daß auch Immunreaktionen gegen z.B. Nahrungsmittel, Pollen, Pflanzen etc. zu einer überschießenden Abwehrreaktion führen können.
    In Deutschland leiden über 10 Millionen Menschen an einer Allergie, wobei eine steigende Tendenz besteht. Gerade Patienten mit Neurodermitis (atopischem Ekzem) besitzen eine genetische Disposition zur Ausbildung von Allergien wie z.B. Kontaktallergien oder Rhinitis allergica (Heuschnupfen). Zu den Allergien zählen das allergische Asthma, Nahrungsmittel- bzw. Medikamentenallergien, Nesselsucht oder Insektengiftallergien.
  • Allergietest
    Allergische Erkrankungen sind das Volksleiden Nummer eins in Deutschland. Wir führen sämtliche Arten von Allergietests durch. Unsere kooperierenden hochmodernen Labors unterstützen uns in der individuellen Diagnostik.
  • Allgemeine Hauterkrankungen

  • Ambulante Operationen
    Nahezu alle dermatologisch operativen Eingriffe können ambulant durchgeführt werden. Dies wird durch eine Überwachung der Vitalfunktionen und ggf. der Anwesenheit eines Anästhesisten sichergestellt.
    Lokale Operationsverfahren sind die Entnahme von Hautproben (Biopsien), die Exzision mit dem Skalpell bei größeren Tumoren und proktologischen Operationen.
    Durch entsprechende Desinfektionsverfahren sowie eine sachgemäße Wundtherapie (inklusive steriler Tesapflaster) lassen sich die Nähte ambulant kontrollieren, um ein ästhetisch hochwertiges Ergebnis zu erzielen.
  • Faltenbehandlung mit Botox
    Die Behandlung von Falten, Narben und Pigmentflecken sowie die Hautglättung beinhalten verschiedene Behandlungskonzepte, die sich an den individuellen Bedürfnissen der Patienten orientieren.
  • Fruchtsäurepeeling
    Das Peeling kann in verschiedene oberflächliche, mitteltiefe oder tiefe Stufen der Abtragung der entsprechenden Hautschichten eingeteilt werden. Hierbei werden abgestorbene Hornzellen abgelöst und oberflächliche Pigmentmale gebleicht. Hieraus resultiert eine natürliche Erneuerung der Haut. Im Rahmen dieser natürlichen Hauterneuerung kommt es zu einer verbesserten Wassereinlagerung (Hydratation) und Kollagenproduktion, die einen glatten Aspekt bei einer verbesserten Hauttextur ermöglicht. Die Vorgehensweise des Peelings, bei dem Alpha-Hydroxy-Fruchtsäuren oder Trichloressigsäure eingesetzt wird, hängt von dem Pigmentstatus, dem Teint sowie der Lokalisation ab. Peeling wird häufig eingesetzt zur Beseitigung kleinerer Fältchen oder Altersflecken, bei lichtbedingten Verhornungsstörungen bzw. bei inhomogenen Hautoberflächen.
  • Hautkrebsvorsorge
    – Hautkrebs-Früherkennung
    – Auflichtmikroskopie (Hautkrebsvorsorge)
    – Computergestützte Untersuchung von Muttermalen (Hautkrebsvorsorge)
    Mittels modernster hochauflösender Optik gelingt es, computergestützt Veränderungen der Haut genauer zu beurteilen, Veränderungen festzustellen und somit Haukrebs früher zu erkennen
    Die regelmäßige Hautkrebsvorsorge (besser Hautkrebsfrüherkennung) ist eine Kassenleistung der allermeisten gesetzlichen Krankenkassen.Bei der ärztlichen Hautkrebsuntersuchung wird der gesamte Körper vom Arzt nach bräunlichen und weißen Hautveränderungen systematisch mit einer Lupe abgesucht. Aufwändiger ist ein Computerbildverfahren, das verdächtige Muttermale speichert, um mit Bildern einer Folgeuntersuchungen (z.B. nach 2 Jahren) zu vergleichen. Hierzu müssen Sie einen Eigenbeitrag leisten. Fragen Sie uns bitte.
    Selbstkontrolle:Um verdächtige Pigmentmale selbst festzustellen, empfehlen wir die Beachtung der sogenannten ABCD-Regel. Zur Früherkennung des malignen Melanoms sollten Pigmentmale nach folgenden Kriterien regelmäßig vor dem Spiegel untersucht werden:
    A = Asymmetrie
    Das Muttermal zeigt eine unregelmäßige Form
    B = Begrenzung
    Die Ränder des Muttermals sind unscharf, erscheinen ausgelaufen
    C = Color
    Das Muttermal zeigt unregelmäßige Farbe, d.h. helle und dunkle oder rote Farbtöne
    D = Durchmesser
    Das Muttermal ist größer als 5 mmAußerdem sollten Sie auf Zeichen wie Blutung, Juckreiz, blumenkohlartige Oberfläche oder örtlicheVerfärbungen achten. Bei Auftreten dieser Zeichen sollten Sie sofort Ihren Hautarzt aufsuchen!
    Je früher erkannt, desto begrenzter der Eingriff und desto größer die Heilungschancen!Aktinische Keratose/ Vorstufe vom weißen Hautkrebs
    Aktinische Keratosen und weißer Hautkrebs sind die häufigsten Krebserkrankungen und gelten mittlerweile als das Volksleiden Nummer eins in Deutschland. Die frühe Erkennung und die frühe Behandlung sind uns wichtig. Hierbei verwenden wir alle modernen Therapieverfahren.
  • Labormedizin
    Durch den Anschluss an ein hochmodernes und spezialisiertes Labor bieten wir Ihnen einfach und zeitnah Spezialuntersuchungen bei Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Stoffwechselerkrankungen, Haarausfall,
    chronischen Hauterkrankungen und vieles mehr an. Auch Genanalysen werden bei Indikation angeboten.
  • Lichttherapie
    UV-Therapie / UV-Bestrahlungen
    Unsere Bestrahlungskabinen sind geeignet zur Behandlung von Neurodermitis, Psoriasis, Lichen ruber, Sonnenallergie, Juckreiz der Haut (z.B. Stoffwechselerkrankungen) und vieles mehr. Die Behandlung kann auch mit Methoxsalen (Meladinine), sog. PUVA-Therapie kombiniert werden. Diese Behandlung wird auch von gesetzlichen Krankassen übernommen.
  • Neurodermitis
    Die Neurodermitis (oder atopisches Ekzem) ist eine der häufigsten chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen mit einer Auftrittswahrscheinlichkeit von mindestens 10% aller Kinder im Alter von 1-3 Jahren und etwa 2% aller Erwachsenen. Die Erkrankung nimmt deutlich zu. Patienten mit Neurodermitis neigen häufig auch zu Heuschnupfen (Pollinose) oder allergischem Asthma. Bei Patienten mit Neurodermitis ist die Haut trocken und leicht reizbar. Das Immunsystem zeigt gewisse Veränderungen (z.B. stark erhöhte IgE-Antikörperproduktion und Verminderung der T-Lymphozyten). Durch den chronischen Juckreiz entsteht bei betroffenen Säuglingen, Kindern und Erwachsenen häufig eine Leidensspirale, die mit verminderter Leistungsfähigkeit und reduzierter Lebensqualität einhergeht.
    Therapeutisch kommen verschiedene Aspekte inklusive Kortisonzubereitungen, aber auch kortisonfreie Alternativen in Frage. Basierend auf der häufig großen Ausdehnung sind auch Lichttherapien erfolgreich. Schwerste Fälle müssen systemisch immunsuppressiv behandelt werden. Eine begleitende Therapie des Juckreizes und der trockenen Haut ist ebenfalls ein wesentlicher Schritt zur Minderung des Leidens.
  • Psoriasis
    Die Psoriasis ist eine familiär gehäuft auftretende, nach ihrem Ausbruch meist lebenslang rezidivierende oder dauerhaft fortbestehende Entzündung der Haut und, in einem Teil der Patienten, auch der Gelenke.
  • Veröden von Besenreisern